Inhalt anspringen

Gemeinde Vettweiß

Ministerin Scharrenbach bringt Zuwendungsbescheide persönlich nach Vettweiß

Im Rahmen einer Bereisung des Rheinischen Reviers ist Ministerin Ina Scharrenbach (Ministerium für Heimat, Kommunales, Bauen und Gleichstellung NRW) am Dienstag (21.07.2020) persönlich nach Vettweiß gekommen, um die Zuwendungsbescheide für die Errichtung eines Multifunktionsplatzes in Vettweiß und die Neugestaltung des Dorfplatzes in Jakobwüllesheim zu überreichen. 

In einer gemeinsamen Runde mit Vertretern der CDU, der Grünen, Mitarbeitern der Verwaltung und dem stellvertretenden Bürgermeister Franz Erasmi, nahm Peter Hüvelmann, Allgemeiner Vertreter des Bürgermeisters, die Bescheide bei Kaffee und Kuchen freudestrahlend entgegen und setzte mit großer Zufriedenheit seine Unterschrift darunter.   

Der Antrag für den Multifunktionsplatz, der unter anderem eine Kiss-and-Go Zone enthält, hat direkt großes Interesse bei der Ministerin geweckt. Peter Hüvelmann erläuterte ihr, dass der Platz zukünftig auch als Veranstaltungsort für Dorfveranstaltungen wie beispielweise der traditionellen Mainacht genutzt werden kann. Im Rahmen dessen wird zudem eine sogenannte „Kiss-and-Go Zone“ errichtet, um die Verkehrsprobleme an der Grundschule zu minimieren. Die Eltern haben so die Möglichkeit, sich abseits der Straße von den Kindern zu verabschieden und ohne gefährliches Ausparken umgehend weiterzufahren. Die Zone soll die enge Straße vor der Schule entlasten und den Kindern die größtmögliche Sicherheit geben. Außerdem kann auf der Grundlage des Integrierten Kommunalen Entwicklungskonzeptes der Gemeinde Vettweiß auf dem Platz beispielweise das Projekt „Gemeinsamer Markt“ betrieben werden. Die Gesamtkosten des Projektes belaufen sich auf ca. 443.000 € und kann nur durch die höchste mögliche Förderung von 250.000 € realisiert werden.

Für die Neugestaltung des Dorfplatzes in Jakobwüllesheim wird eine Zuwendung in Höhe von 84.334 € bewilligt. Die Maßnahme soll die Attraktivität der Aufenthaltsfläche für die Bürgerinnen und Bürger steigern und das ortstypische Erscheinungsbild wiederherstellen. 

Somit fließen insgesamt knapp 335.000 € Gesamtfördermittel aus dem Programm „Dorferneuerung 2020“ in die Gemeinde Vettweiß. 

Ministerin Ina Scharrenbach stand anschließend noch für Fragen zur Verfügung und ließ sich vom Vorstand des Heimat- und Geschichtsvereins die Alte Molkerei direkt in der Nachbarschaft des Rathauses zeigen. 

Die Vettweißer Vertreterinnen und Vertreter verabschiedeten die Ministerin mit der freundlichen Drohung, auch künftig Förderanträge für tolle Projekte einreichen zu wollen.

 

Erläuterungen und Hinweise

Bildnachweise

  • Gemeinde Vettweiß
  • Gemeinde Vettweiß
  • Gemeinde Vettweiß