Inhalt anspringen

Gemeinde Vettweiß

Vernetzung durch Ortsidentitätstafeln in der Zülpicher Börde

Welches kulturelle Erbe finden wir in den Ortschaften unserer LEADER-Region und welche Besonderheiten können dort entdeckt werden? Die „Ortsidentitätstafeln“ geben nicht nur Gästen sondern auch Ortskundigen einen Einblick in die Einzigartigkeit der jeweiligen Ortsteile in der Zülpicher Börde. An 65 Stellen werden die Informationstafeln zukünftig Dorfgeschichte und Charakteristika der jeweiligen Standorte erläutern.

Die „Ortsidentitätstafeln“ tragen durch ihr einheitliches Corporate Design wesentlich zur visuellen Vernetzung der Dörfer der teilnehmenden Kommunen bei und unterstreichen gleichzeitig die Individualität der jeweiligen Orte. Durch das Projekt wird zugleich die Zusammengehörigkeit als Region in der gesamten Zülpicher Börde sichtbar.

Unter Federführung der Stadt Zülpich werden an zentralen Stellen in den Dörfern die Informationstafeln aufgestellt. Die inhaltliche Gestaltung der Ortsidentitätstafeln liegt in der Hand der Kommunen, so dass eine ortsspezifische Erarbeitung als Teil der kulturellen Vielfalt in der Zülpicher Börde realisiert werden kann. „Das Projekt ist sehr komplex, und viele verschiedene Akteure sind unter einen Hut zu bringen. Nichtsdestotrotz ist die Bearbeitung sehr spannend und ich habe viel über die einzelnen Ortschaften in der Region dazu lernen dürfen“, so Hans-Gerd Dick, Projektleiter und Historiker der Stadt Zülpich.

Die im Ortsteil Ginnick beschreibt neben der Ortsgeschichte, auch prägende Bauten des Ortes wie beispielsweise die Kirche, den Wasserturm und die einzigartige Natur.

In der Gemeinde werden insgesamt 14 Ortsidentitätstafeln aufgestellt: Disternich (2x), Froitzheim, Ginnick, Jakobwüllesheim, Kelz, Lüxheim, Müddersheim, Sievernich, Soller (2x), Vettweiß (3x).

Aus dem LEADER-Förderprogramm wurde für das Projekt ein Förderzuschuss in Höhe von 66.087,62 € bewilligt. Die Gesamtkosten belaufen sich auf 101.673,26 €. 

Erläuterungen und Hinweise

Bildnachweise

  • LAG Zülpicher Börde e.V., Anna Steinmann